Project view - Die Spandauer Vorstadt. Straßen und Geschichte(n)

 Deutsch
 

Project text:


Das Medienprojekt „Spurensuche in Berlin Mitte. Die Spandauer Vorstadt. Straßen und Geschichte(n)“ fand als Jugendfreizeitprojekt in den Räumlichkeiten des Jugendkulturzentrums “Weinmeisterhaus“ statt. Unser Spurensucheteam ist über mehrere Monate den beiden Fragen nachgegangen, wie es früher  im Stadtteil aussah und wie die Bewohner hier gelebt haben. Wir haben mit Hilfe alter Fotografien Gebäude und Straßen in unserem Kiez auf Veränderungen untersucht. Durch die Auseinandersetzung mit historischem Bildmaterial und Geschichten aus der DDR-Zeit haben wir viel über unsere Kiezgeschichte erfahren und den Kiez neu kennen gelernt.
Sucht man heute die damals fotografierten Orte auf, wird  erst einmal deutlich, wie viel sich im Kiez über die Jahre verändert hat. Durch den direkten Vergleich der Fotomotive werden die Veränderungen sichtbar. Unsere Projektgruppe begann im April 2009 mit der Suche nach historischen Kiezfotos und traf sich von da an regelmäßig im Jugendkulturzentrum „Weinmeisterhaus“.
Es wurde ein direkter Kontakt zum Fotografen Hans Martin Sewcz hergestellt, der in der Spandauer Vorstadt aufgewachsen ist und in seiner Jugendzeit zahlreiche Fotografien von diesem Kiez erstellt hat. In den folgenden Wochen bestand die Hauptaufgabe darin, mit den historischen Fotoaufnahmen und einer Digitalkamera ausgerüstet, von jedem Motiv, aus möglichst gleicher Perspektive, eigene aktuelle Aufnahmen zu machen. Die Rekonstruktion der alten Fotografien gestaltete sich oft recht schwierig. Zahlreiche Standpunkte waren entweder zugeparkt oder durch den starken Verkehr kaum zum Aufbau eines Fotostativs geeignet. Manche Straßenzüge wurden im Krieg fast vollständig zerstört, deshalb hatten wir oft Probleme, diese Orte überhaupt wieder zu finden. Um die visuellen Eindrücke  akustisch zu ergänzen, haben wir mit einem Audioaufnahmegerät ein Gespräch mit dem Fotografen Hans Martin Sewcz und dem Leiter der Foto- und Videowerkstatt des Weinmeisterhauses, Frank Kowallik, aufgenommen. Beide wohnen seit ihrer Kindheit bzw. Jugend in der Spandauer Vorstadt und haben die städtebaulichen und demographischen Veränderungen hautnah miterlebt. Die Interviews sind als Texte zu den einzelnen Bildpaaren zu lesen und zu hören. Sie bieten einen persönlichen Eindruck der Veränderungen der letzten Jahre in der Spandauer Vorstadt.

The project contains these units:

Page 1  2  3  4  5  
Warum heißt die Spandauer Vorstadt eigentlich Spandauer Vorstadt? Weil es die Stadt Richtung Spandau ist. Denn Spandau war die eigentliche Hauptsta...
Hier befindet sich der U-Bahnhof Oranienburger Tor. Von April bis Juni 1945 war der Bahnhof aufgrund von Kriegsschäden geschlossen. Vom 13. August ...
Als ich 1974 das erste Mal die Linienstraße betrat, war ich total fasziniert weil dieses Bild nicht in die offizielle Medienlandschaft der DDR pass...
Das Gebäude auf der linken Seite gehörte der Reichsbahn. Die haben das aber später verkauft. Jetzt ist das ein luxussaniertes Haus mit Swimmingpool...
Bis auf die Flutlichtanlage hat sich eigentlich nichts verändert. Die Häuser sind ein bisschen gestrichen, neue Bebauung ist dazu gekommen. Aber de...
Page 1  2  3  4  5  


TrainLMS